URL: www.lcv-oldenburg.de/aktuelles/presse/schulbedarf-viel-teurer-als-gedacht
Stand: 18.12.2014

Pressemitteilung

Auswertung

Schulbedarf viel teurer als gedacht

Oldenburg / Oldenburger Münsterland (LCV) Eltern benötigen für jedes Kind zu Beginn eines neuen Schuljahres im Durchschnitt 152,67 Euro. Das ist das Ergebnis einer Auswertung von 277 Schulbedarfslisten aus unterschiedlichen Schulen im gesamten Oldenburger Land. Durchgeführt haben sie die beiden oldenburgischen Landesverbände von Diakonie und Caritas.

Damit sei klar, dass der Zuschuss in Höhe von 70 Euro aus dem Bildungs- und Teilhabepaket zu Schuljahresbeginn die tatsächlichen Kosten bei weitem nicht deckt, machte Caritas-Referent Dietmar Fangmann deutlich.

Weitere Erkenntnisse: Der Besuch eines Gymnasiums belaste die Eltern mit durchschnittlich 269 Euro zum Schuljahresbeginn weit mehr als der anderer Schulen (Förderschulen: 120 Euro). Und: Die Kosten für Schulbedarf seien ortsabhängig.

So liegen die durchschnittlichen Kosten im Landkreis Vechta zu Schuljahresbeginn bei 199 Euro, im Landkreis Cloppenburg bei 171 und in Wilhelmshaven/Friesland bei 125 Euro. Delmenhorster Schulen belasten das Portemonnaie am Beginn eines Schuljahres im Schnitt lediglich mit 102 Euro.

Caritasdirektor Dr. Gerhard Tepe sowie Diakonie-Vorstand Thomas Feld forderten daher, "kurzfristig die tatsächliche Höhe des Schulbedarfs unter Berücksichtigung der Schulform, des Standortes und der Jahrgangsstufe zu ermitteln und die Höhe der Erstattung dem tatsächlichen Bedarf anzupassen."

An Lehrer appellierten sie, gerade in wirtschaftlich starken Regionen armutssensibel zu sein. Langfristig brauche es, so Tepe und Feld weiter, "eine tatsächliche und umfassende Lernmittelfreiheit".

Schulbücher, Kopien und andere Schulmaterialien sollten demnach ebenso kostenfrei zur Verfügung gestellt werden wie der Schulausflug und die Ausstattung für den Sportunterricht. Tepe und Feld: "Nur mit einer tatsächlichen und umfassenden Lernmittelfreiheit unabhängig vom Einkommen würde Chancengleichheit nicht am Portemonnaie der Eltern scheitern.

Ausgewertet wurden 60 Listen aus dem Landkreis Cloppenburg, 63 aus Delmenhorst, 107 aus Oldenburg Stadt und Landkreis, 22 aus dem Landkreis Vechta sowie 25 aus Wilhelmshaven/Friesland.

Mit 131 Bögen stammten die meisten aus Grundschulen, 81 aus Oberschulen sowie 32 aus Gymnasien.

Berücksichtigt wurden Kosten für Bücher, Hefte, Stifte Kopiergeld oder Beiträge zur Klassenkasse. Nicht mitberechnet wurden die Kosten für Klassenfahrten, Sportbedarf, Hausschuhe oder Gummistiefel (nur Grundschulen) sowie die Kosten für eine Wiederbeschaffung. Schultaschen wurden nur einmalig in der ersten Klasse berücksichtigt.

Darüber hinaus suchen die beiden Wohlfahrtsverbände 50 Familien, die ab sofort ihre Ausgaben rund um das Thema Schule im Jahr 2018 notieren. Weitere Infos beim Landes-Caritasverband, Dietmar Fangmann, Tel. 04441/8707-0 oder Diakonisches Werk, Frerk Hinrichs, Tel. 0441/21001-14.

Dietmar Kattinger



Copyright: © caritas  2018